Author: Andrea Brait

GDÖ-Tagung 2021

Neue Aufgabenkultur im Geschichtsunterricht?
Theoretische Zugänge und empirische Befunde

Datum: 24./25. September 2021
Ort: Innsbruck

Kontakt:
Heike Krösche
heike.kroesche@uibk.ac.at

Programm

Freitag, 24. September 2021, 12.00–18.30 Uhr
(Universität Innsbruck, Innrain 52, Hauptgebäude/Aula)

12.00–13.00
Ankommen und Registrierung

13.00–13.15
Begrüßung durch Organisationsteam und Vorstand

13.15–14.00
Keynote 1 Wolfgang Buchberger (Salzburg): „Pars pro toto“ oder „Das fehlende Ganze“– Empirische Befunde und Handlungsnotwendigkeiten für eine fachspezifische Aufgabenkultur (Moderation: Heike Krösche)

14.00–14.30
Kaffeepause

14.30–16.30
Sektion 1
Moderation: Heike Krösche
ƒGabriele Danninger (Salzburg): „Wir mussten oder durften viele Aufgaben, spannende Aufgaben erledigen“ Aufgabenformate im Distance-Learning für den Unterricht Geschichte und Politische Bildung aus Schüler/-innensicht
ƒMoritz Pöllath (München): Aufgabenformate für quellenbasierten Geschichtsunterricht zur Vermittlung von Demokratiegeschichte im Zuge der Digitalisierung und Corona-Krise
ƒ Lena Liebern (Essen): Diskussionsvorschlag zur Bestimmung des Anforderungsniveaus von (digitalen) historischen Lernaufgaben
Jan Scheller/Martin Nitsche/Julia Thyroff/Vera Baumann (Aarau): Historisches Denken mittels Argumentationsaufgaben digital erforschen
Workshop 1
Theresa Hiller (Bochum): Aufgaben als Initiatoren individueller Lernprozesse in digitalen Unterrichtsszenarien – Workshop zur digitalen Lernplattform MiBLabor

16.30–17.00
Kaffeepause

17.00–18.30
Sektion 2
Moderation: Thomas Stornig
ƒJonas Bartholomé (Greifswald)/Franziska Rein (Ludwigsburg): Kategorienbildung bei Aufgaben im diversitäts- und sprachsensiblen Geschichtsunterricht
ƒSabine Hofmann-Reiter (Wien)/Elfriede Windischbauer (Salzburg): Leichte und Einfache Sprache in der schulischen Vermittlung von Geschichte und Politischer Bildung
ƒCharlotte Husemann (Essen): Mit Operatoren sprachliche Handlungen initiieren? SchülerInnenkonzepte zu den Operatoren Beschreiben und Erklären
Workshop 2
Johannes Brzobohaty (Wien/Krems): Zur Konstruktion von kompetenzorientierten Lern-, Diagnose- und Testarbeitsaufträgen

ab 19.30 Abendessen

Samstag, 25. September 2021, 8.45–15.00 Uhr
(PH Tirol, Pastorstraße 7, Hörsaal 1/Erdgeschoß)

08.45
Verleihung des Preises der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich 2021

09.00–09.45
Keynote 2 Nicola Brauch (Bochum): Veränderte Aufgabenpraxis im Geschichtsschulbuch? (Moderation: Andrea Brait)

09.45–10.15
Kaffeepause

10.15–12.15
Sektion 3
Moderation: Andrea Brait
ƒSandra Müller-Tietz (Bonn): Aufgabenkulturen in deutschen und österreichischen Schulbüchern für den Geschichtsunterricht im Vergleich
ƒJasmin Katzier (Salzburg): Arbeitsaufträge zur historischen Fragekompetenz. Eine kategoriale Schulbuchanalyse österreichischer Geschichtsschulbücher der Sekundarstufe I
ƒPhilipp Mittnik (Wien): Schulbuchaufgaben zum Themengebiet Holocaust. Eine geschichtsdidaktische Analyse
ƒIrmgard Plattner/Claudia Rauchegger-Fischer/Stephan Scharinger (Innsbruck): Kompetenzorientierte Aufgaben im Schulbuch. Möglichkeiten und Grenzen aus Sicht von Schulbuchautor*innen
Workshop 3
Thomas Stornig (Innsbruck): Der Klimawandel im GSP-Unterricht – Bedeutung und Praxis einer fachspezifischen Aufgabenkultur

12.15–12.45
Kaffeepause

12.45–14.45
Sektion 4
Moderation: Claus Oberhauser
ƒRegula Grob/Helene Mühlestein (St. Gallen): Historisches Lernen mit fächerverbindenden Aufgabenformaten
ƒJörgen Wolf (Bochum): Fehlanzeige Fachspezifik? Zur Ausprägung und Entwicklung des geschichtsdidaktischen Wissens zur Planung von historischen Lernaufgaben bei angehenden Geschichtslehrpersonen
ƒRoland Bernhard (Salzburg): Lernaufgaben und historische und politische Kompetenzorientierung in der Schulpraxis. Empirische Einsichten aus Interviews mit Lehrenden in Österreich
ƒChristian Heuer (Graz): Kompetenzorientierte Planung von Geschichtsunterricht als Konstruktion und Orchestrierung flexibler Aufgabenkulturen historischen Lehrens und Lernens

14.45–15.00
Abschied

15.00–16.00
Generalversammlung GDÖ

Solidaritätsadresse

Solidaritätsadresse aus Anlass des tödlichen Attentats auf den Geschichtslehrer Samuel Paty nahe Paris am 16.10.2020

Der Vorstand der „Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich“ schließt sich vollumfänglich der Solidaritätsadresse der deutschen „Konferenz für Geschichtsdidaktik“ an und möchte damit die Anteilnahme an dem auf das Schärfste zu verurteilende Attentat zum Ausdruck bringen.

https://www.historicum.net/kgd/nachrichten/artikel/solidaritaetsadresse-des-kgd-vorstandes