Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft
Standortbestimmung der Geschichtsdidaktik in Österreich

Freitag, 13. September 2019, 12.00–19.30 Uhr
Samstag, 14. September 2019, 9.00–15.00 Uhr

Kaiser-Leopold-Saal
Katholisch-Theologische Fakultät, Universität Innsbruck
Karl-Rahner-Platz 3, 6020 Innsbruck

Anmeldung
Für Lehrkräfte via PH-online: https://ph-tirol.ac.at/de/nachmeldung-aktuell
(LV-Nr 7F8.TPG5A01) oder via E-Mail an fortbildung@ph-tirol.ac.at
Für sonstige Teilnehmerinnen und Teilnehmer via E-Mail an tagungen@gdoe.at

Programm

Freitag, 13. September 2019
12.00–13.00 Ankommen, Registrierung
13.00–13.15 Begrüßung durch Organisationsteam und Vorstand
13.15–13.45 Christoph Kühberger (Universität Salzburg):

Geschichtsdidaktik in Österreich – Entwicklungen und Trends

13.45–14.30 Keynote 1: Bodo von Borries (Universität Hamburg)

Ein geschichtsdidaktischer Rückblick auf 48 Jahre (1971–2019)

14.30–15.00
Kaffeepause
15.00–16.30 Sektion 1

Moderation: Claus Oberhauser

Andrea Brait: „I habn a bissl was üba die Tirola Geschichte glernt.“ Museumsbesuche im Geschichtsunterricht

Johannes Brzobohaty: Kompetenzorientierte Testarbeitsaufgaben – im Spannungsfeld zwischen fachwissenschaftlichen Ansprüchen und tatsächlicher schulischer Umsetzung

Christian Pichler: Zwischen Ambition und Vision: Die kompetenzorientierte Reifeprüfung im Fach Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung im Spannungsverhältnis von Theorie und Praxis. Analyse einer komplexen Interdependenz

Workshop 1

Stephan Scharinger/Thomas Stornig: Wladimir (Put Put Putin)“ und „Bella Ciao“ – Dekonstruktion von historischen und politischen Popsongs

16.30–17.00
Kaffeepause
17.00–17.45 Keynote 2: Peter Gautschi (PH Luzern)

Zwischen den Stühlen: Herausforderungen und Chancen der Geschichtsdidaktik heute

17.45–19.30 Podiumsdiskussion:

Moderation: Irmgard Plattner

Irmgard Bibermann, Thomas Hellmuth, Christoph Kühberger, Claudia Rauchegger-Fischer, Cornelia Sommer-Hubatschke

ab 20.00 Abendessen
Samstag, 14. September 2019
09.00–09.45 Keynote 3: Lale Yildirim (Freie Universität Berlin)

Macht und Ohnmacht – Die Didaktik der Geschichte im gesellschafts-politischen Wandel

09.45–10.15
Kaffeepause
10.15–12.15 Sektion 2

Moderation: Andrea Brait

Heinrich Ammerer: Auf der Suche nach einer Entwicklungslogik historischer Verständnishorizonte – Befunde aus einer Untersuchung an fünf Alterskohorten

Georg Marschnig: „Gegenseitig werfen die sich die Schuld an den Morden zu.“ Über Hürden und Erfolge beim Verfassen von multiperspektivischen historischen Narrationen

Florian Bassa: Globalgeschichte im Spiegel von Österreichs Lehrplänen

Andrea Kronberger: MÄX oder als der große Kaiser noch klein war. Geschichtsdidaktische Überlegungen zum Maximilianjahr 2019

Workshop 2

Bernhard Natter: Gegenwarts- und Zukunftsfragen von Demokratie – Übungen zum Demokratie-Lernen

12.15–12.45
Kaffeepause
12.45–14.45 Sektion 3

Moderation: Thomas Stornig

Barbara Hanke: Der Umgang mit der NS-Vergangenheit als Thema zukunftsorientierten GSP-/Geschichtsunterrichts. Ein österreichisch-deutscher Vergleich

Gabriele Danninger: „…Weil es einfach ein sehr wichtiges Thema ist. Denn immerhin sind die Schüler von heute die Politiker, die Entscheidungsträger von morgen.“ Friedensnarrative zur politischen Sinnstiftung im historisch-politischen Unterricht

Sabrina Gerth/Claus Oberhauser: Untertitel braucht man nicht – oder doch?

Heike Krösche/Christine Ottner-Diesenberger: Zwischen Gegenwart und Zukunft: Zur Förderung produktiver digitaler Fertigkeiten von Studierenden

Workshop 3

Wolfgang Buchberger/Simon Mörwald: Orientierung(sangebote) im Unterricht. Möglichkeiten pragmatischen Arbeitens mit historischen Orientierungskompetenzen

14.45–15.00 Abschied
15.00–16.00 Generalversammlung GDÖ